WEISSRUSSLAND | SO2-Anlage für Flachglaswerk

Ein Flachglaswerk in Weißrussland hat LT zum zweiten Mal mit der Lieferung einer SO2-Anlage beauftragt, die der Versorgung einer neu errichteten Flachglas-Produktionslinie mit gasförmigem SO2 dienen soll.
Die Anlage ist redundant ausgelegt, damit bei eventuellem Ausfall einzelner Komponenten die SO2-Versorgung ohne Unterbrechung sichergestellt bleibt.
Flachglaswerke sind rund um die Uhr in Betrieb, und dies über einen Zeitraum von mindestens 12 Jahren. Daher müssen alle Anlagen zur Medienversorgung konstruktiv für solch harte Einsatzbedingungen ausgelegt sein.
SO2-Anlagen von LT erfreuen sich in Fachkreisen eines exzellenten Rufs, der sich auf ihrer Zuverlässigkeit und langen Haltbarkeit gründet. Sie erfüllen nicht nur rigorose Sicherheitsanforderungen sondern zeichnen sich zugleich durch eine komfortable Bedienung aus. Da sie vollständig in Edelstahl gehalten sind, weisen sie ein gelungenes, attraktives Design auf.
Die SO2-Anlage für Weißrussland wird im LT-Werk Dortmund gebaut und vor Ort in einem speziellen Raum des Flachglaswerks installiert. Aus Sicherheitsgründen wird die Raumluft von Gaswarnsensoren auf SO2-Kontamination überwacht, denn dies wäre ein Indiz für Leckagen. Über spezielle Lüftungseinrichtungen würde dann die SO2-kontaminierte Raumluft auf sichere Weise in die Atmosphäre abgeführt.
In der Verantwortung von LT liegt auch die Überwachung der Installation vor Ort, die anschließende Inbetriebnahme und die Schulung bzw. die sicherheitstechnische Unterweisung der Betreiber.