Umbau der Ammoniak-Anlage im Kraftwerk der RWE, Hamm

Umbau der Ammoniak-AnlageDie Stromerzeugung durch Kohlekraftwerke verursacht Abluft, die erst nach umfänglicher Reinigung an die Atmosphäre abgegeben wird. Die Reduktion von Stickoxiden, um die es dabei geht, wird mit Hilfe von DeNOx-Anlagen bewerkstelligt, die den Einsatz von gasförmigem Ammoniak erfordern.

Die RWE Power AG, Deutschlands größter Stromproduzent, erweitert das Steinkohle-Kraftwerk „Westfalen“ in Hamm-Uentrop um zwei Blöcke (D/E) der 800 MW Klasse. Als Folge davon muss auch die vorhandene Ammoniak-Anlage erweitert werden. Mit dieser Aufgabe wurde LT GASETECHNIK betraut.

Umbau der Ammoniak-AnlageDas Aufgabenpaket umfasst die verfahrenstechnische Anpassung der Versorgungs-anlage für gasförmiges Ammoniak an die neuen Bedingungen, unter Wahrung des Bestandsschutzes für bestimmte Anlagenteile.

Das Ziel ist es, die Verfügbarkeit der NH3-Versorgung für den DeNOx-Betrieb so zu erhöhen, dass die zusätzlich benötigte Versorgungsleistung jederzeit sichergestellt ist. Dazu wird die Ammoniak-Anlage umgebaut und ertüchtigt, es werden Redundanzen geschaffen und die Anlage wird an die neuen Blöcke D/E angebunden.

Zum Aufgabenpaket gehört auch, zum einen, die Erneuerung des Kondensat- und des Hilfsdampfsystems samt zugehöriger Peripherie, und zum anderen, die Verlegung der Rohrleitungen zur Regenwasserrückführung aus dem Abwasser-Sammelbecken in das Homogenisierungsbecken.

Die Aufgabe ist anspruchsvoll. Die Komplexität ergibt sich vor allem aus dem erforderlichen, fachmännisch zwingend korrekten Umgang mit großen Volumina eines kritischen Mediums, für welches gemäß Wasserhaushaltsgesetz dauerhaft absolute Dichtheit gewährleistet sein muss.

Eine weitere Schwierigkeitsstufe stellt die Notwendigkeit dar, auf den erwähnten Bestandsschutz Rücksicht zu nehmen, und nicht zuletzt der Umstand, dass den Umbaumaßnahmen vor Ort zeitlich enge Grenzen gesetzt sind, um die Stillstandszeit des Kraftwerks auf ein Minimum zu reduzieren.

Umbau der Ammoniak-Anlage

Die E- und Leittechnik wird von Siemens nach Vorgaben des von RWE beauftragten Planungsbüros, der weyer gruppe, umgesetzt. LT GASETECHNIK verantwortet das komplette Detail Engineering, die Fertigung oder Beschaffung der betreffenden Anlagenkomponenten und Rohrleitungen, die Ausführung des Umbaus und nach Abschluss der Arbeiten die Neu-Inbetriebnahme des Ammoniak-Lagers.

Umbau der Ammoniak-Anlage Umbau der Ammoniak-Anlage