Über uns

Wir sind richtig stolz auf unsere Produkte und unsere Leistungen. Wir glauben nämlich an uns, und offenbar tun das auch die vielen Kunden, die uns Vertrauen schenken. Und das nicht erst seit heute, sondern von Anfang an, genau seit dem 1. Januar 1971.

Alles fing mit technischen Gasen an. Technische Gase: ein einfacher Begriff für eine komplexe Technologie, die in praktisch alle Industriezweige Einzug gefunden hat, in Forschung wie in Produktion. Doch damals wie heute verlangt der Umgang mit diesem Medium viel Erfahrung und Umsicht, und ein Höchstmaß an Verantwortungsbewußtsein.

Gegründet wurde L+T durch die Ingenieure Friedhelm Ludewig und Heinrich Tillmann als „Ludewig & Tillmann Regel- und Sicherheitstechnik Gas“ mit Sitz in Dortmund-Barop. Zunächst wurden dort Armaturen und Apparate für die Gasetechnik konstruiert und gefertigt.

Kurze Zeit nach der Gründung entstanden 1971 auf einem 5.100 qm großen Grundstück in Dortmund-Kley eine Fertigungshalle mit 1.300 qm und ein Bürogebäude mit 600 qm. Heute sind hier rund 20 hochqualifizierte Mitarbeiter beschäftigt. L+T GASETECHNIK heißt heute LT GASETECHNIK.

Wirtschaftlichkeit, die unbedingte, ja bedingungslose Einhaltung aller sicherheitstechnischen Regelwerke, die Fokussierung auf technologisch zukunftsweisende Anwendungsfelder  bilden die Grundlage der heutigen Unternehmensphilosophie der LT GASETECHNIK. Fakten, die den Willen widerspiegeln, allen Marktanforderungen gerecht zu werden, heute und in der Zukunft.

LT GASETECHNIK ist heute auf zwei Geschäftsfeldern tätig:

  1. Entwicklung und Produktion von gasetechnischem Equipment und gasetechnischen Anlagen, wie
    1. Standard-Gasmischer
    2. Gasmischanlagen
    3. Gasdruckregelanlagen
    4. Steuer- und Regelanlagen
  2. Entwicklung und Produktion von Armaturen, mit den Schwerpunkten
    1. Sicherheitseinrichtungen
    2. Zentrale Gasversorgung

für nahezu alle Gasarten und für den Einsatz bei einer Vielzahl von technologisch fortschrittlichen, durchweg anspruchsvollen Applikationen.

 

Wir können Gase zum Beispiel

  • kontrolliert entnehmen (Flaschenbatterie- und Bündelanlagen, Hauptdruckregelstationen automatisch schaltend oder manuell bedienbar)
  • reinigen (Gasfilter)
  • druckregeln (HD-Druckminderer, Dom-Druckregler, Regelstrecken)
  • gegen Flammenrückschlag und Gasrücktritt absichern (Gebrauchsstellenvorlagen, Zerfallsperren, Schnellschlußeinrichtungen, Einzelflaschensicherungen)
  • genau analysieren (Meßgasaufbereitungssysteme, Analysatoren)
  • präzise mischen (Gasmischer und Gasmischanlagen)
  • kontrolliert dosieren und führen (Durchflußregler, Kugelhähne, Pneumatik-Ventile, Rohrleistungssysteme)
  • und schließlich dem Verbraucher kontrolliert zuführen (Entnahmestellen-Druckminderer und -Konsolen, Schnellschaltventile)

LT Gasmischer werden zur Realisierung und Optimierung verfahrenstechnischer Prozesse eingesetzt, insbesondere in Fällen, die höchste Qualitäts- und Sicherheitsansprüche erfordern.

Hunderte, nein, tausende LT-Gasmischer sind seit Jahren weltweit im Einsatz, verteilt auf rund zwanzig Länder aus nahezu allen Erdteilen.

 

Unsere Firmengeschichte
2017 Von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördertes Projekt erfolgreich abgeschlossen
Sehr erfolgreiche Abnahme und Inbetriebnahme einer weiteren Hochleistungsanlage für ein Flachglaswerk in Thailand
Ausweitung unserer nationalen und internationalen Partnerschaften
2016 Mehrere Gaserzeuger nehmen das erweiterte LT-Produktprogramm in ihren Standard-Lieferkatalog auf
Erfolgreiche Entwicklung und Standardisierung des Gasmischer advanced
2015

Lieferung von 5 unterschiedlichsten Gasmischern zur Erdgaskonditionierung

LT erweitert das Produktprogramm um Dom-Druckregeleinheiten
sowie um weitere innovative Lösungen im Bereich der EMSR- und Analysentechnik.

2014 Alfonso Castell scheidet altersbedingt aus der Geschäftsführung aus.
Alexander Carl Hanf wird zu seinem Nachfolger berufen.
2010 Die 30. LT-Hochleistungsanlage zur Erzeugung eines Gasgemisches aus N2 und H2 geht im Flachglaswerk von Saint-Gobain Glass in Ägypten in Betrieb.
2008 Jochen Weyer und Klaus Weyer übernehmen je 25% der Kommanditgesellschaft. Klaus Weyer wird Alleingesellschafter der Komplementär-GmbH.
2005
Alfonso Castell wird zum Mit-Geschäftsführer bestellt.
2004
Horst Weyer übernimmt die restlichen Unternehmensanteile von Renate Sandhof und wird Alleineigentümer.
2003 Generationenwechsel in der Geschäftsführung: Diese wird von Klaus Weyer übernommen. Das Unternehmen wird international ausgerichtet. Seither liegt der Fokus zunehmend im gasetechnischen Anlagenbau, eine tragende Säule des Unternehmenserfolgs.
1999 Die Unternehmensanteile von Friedhelm Ludewig gehen auf Horst Weyer über.
1995 Der Firmenname wird geändert in L+T GASETECHNIK Klöpper-Waldmann GmbH & Co. KG. Das Unternehmen widmet sich fortan auch dem gasetechnischen Anlagenbau.
1991 Nach dem Tod von Lotte Lore Klöpper-Waldmann werden ihre Unternehmensanteile den eingesetzten Erben Horst Weyer und Renate Sandhof übertragen. Beide Erben werden zu Geschäftsführern bestellt und übernehmen die Nachfolge von Friedhelm Ludewig in dieser Funktion.
1984 Mit Heinrich Tillmann scheidet einer der Firmengründer aus. Lotte Lore Klöpper-Waldmann erwirbt die Eigentumsmehrheit am Unternehmen. Friedhelm Ludewig bleibt Geschäftsführer.
1983 L+T führt den Domdruckregler LTD 1.
1980 Das Unternehmen expandiert: In Dortmund-Marten entsteht ein Gebäude mit einer 1.250 m² großen Fertigungshalle und einer Bürofläche von 600 m². Es erfolgt der Umzug in die firmeneigene Fertigungsstätte.
1974 Das Lieferprogramm wird durch die Bereiche „Zentrale Gasversorgung“ und „Anlagen zum Regeln, Dosieren, Messen und Steuern von Gasdrücken und Gasströmen“ ergänzt.
1972
Die Flammenrückschlagsicherung THERMOMAT wird auf den Markt gebracht.
Der erste LT Gasmischer geht in Betrieb.
1971
Friedhelm Ludewig und Heinrich Tillmann gründen die LUDEWIG + TILLMANN oHG in Dortmund-Barop. Das Unternehmen widmet sich der Konstruktion und dem Bau von Armaturen und Apparaten für die Gasetechnik. Ein Jahr später erfolgt die Umfirmierung in LUDEWIG + TILLMANN Regel- und Sicherheitstechnik GAS – Schweißtechnik KG.

Informieren Sie sich über uns:

Informieren Sie sich auf diesen Seiten über uns und über den kontrollierten, sicheren und zweckmäßigen Umgang mit Gasen, mit Gasen in Reinform und als Gasgemisch. Über die Kunst, beliebig viele Gase, selbst mit unterschiedlichen Eingangsdrücken, genau im gewünschten Verhältnis zu mischen und dabei einen konstanten Volumenstrom des Gemisches dauerhaft zu gewährleisten.

Informieren Sie sich über uns:
Nicht gerade bescheiden, werden Sie denken, ausgerechnet bei sich selbst anzufangen. Aber wir wollen gar nicht bescheiden sein. Im Gegenteil. Wir sind richtig stolz auf unsere Produkte und unsere Leistungen. Wir glauben nämlich an uns, und offenbar tun das auch die vielen Kunden, die uns Vertrauen schenken. Und das nicht erst seit heute, sondern von Anfang an, genau seit dem 1. Januar 1971.
Alles fing mit technischen Gasen an. Technische Gase: ein einfacher Begriff für eine komplexe Technologie, die in praktisch alle Industriezweige Einzug gefunden hat, in Forschung wie in Produktion. Doch damals wie heute verlangt der Umgang mit diesem Medium viel Erfahrung und Umsicht, und ein Höchstmaß an Verantwortungsbewusstsein.
Gegründet wurde LT durch die Ingenieure Friedhelm Ludewig und Heinrich Tillmann als „Ludewig & Tillmann Regel- und Sicherheitstechnik Gas“ mit Sitz in Dortmund-Barop. Zunächst wurden dort Armaturen und Apparate für die Gasetechnik konstruiert und gefertigt.
Kurze Zeit nach der Gründung entstanden 1971 auf einem 5.100 qm großen Grundstück in Dortmund-Kley eine Fertigungshalle mit 1.300 qm und ein Bürogebäude mit 600 qm. Heute sind hier 20 hochqualifizierte Mitarbeiter beschäftigt. LT-Produkte gehen von hier aus in alle Welt.
Wirtschaftlichkeit, die unbedingte, ja bedingungslose Einhaltung aller sicherheitstechnischen Regelwerke, die Fokussierung auf technologisch zukunftsweisende Anwendungsfelder und die anstehende Zertifizierung nach ISO 9001 sowie nach Druckgeräterichtlinie bilden die Grundlage der heutigen Unternehmensphilosophie der LT GASETECHNIK. Fakten, die den Willen widerspiegeln, allen Marktanforderungen gerecht zu werden, heute und in der Zukunft.

Wir sind heute auf zwei Geschäftsfeldern tätig:
Entwicklung und Produktion von Armaturen für nahezu alle Gasarten, mit den Schwerpunkten
Sicherheitseinrichtungen
Zentrale Gasversorgung
Serien-Gasmischer
EMSR-Technik

Entwicklung und Produktion gasetechnischer Anlagen, wie
Gasmischanlagen
Dosieranlagen
Steuer- und Regelanlagen
für den Einsatz in der Metallurgie, in der Lebensmittelindustrie, in der Schweißtechnik, in der Wasserstofftechnik, in der Halbleitertechnik und bei einer Vielzahl von technologisch fortschrittlichen, durchweg anspruchsvollen Applikationen.

Wir können damit Gase
• kontrolliert entnehmen (Flaschenbatterie- und Bündelanlagen, Hauptdruckregelstationen automatisch schaltend oder manuell bedienbar)
• reinigen (Gasfilter)
• druckregeln (HD-Druckminderer, Dom-Druckregler, Regelstrecken)
• gegen Flammenrückschlag und Gasrücktritt absichern (Gebrauchsstellenvorlagen, Zerfallsperren, Schnellschlußeinrichtungen, Einzelflaschensicherungen)
• genau analysieren (Meßgasaufbereitungssysteme, Analysatoren)
• präzise mischen (Gasmischer und Gasmischanlagen)
• kontrolliert dosieren und führen (Durchflußregler, Kugelhähne, Pneumatik-Ventile, Rohrleistungssysteme)
• und schließlich dem Verbraucher kontrolliert zuführen (Entnahmestellen-Druckminderer und -Konsolen, Schnellschaltventile)

Unsere Gasmischer:
LT Gasmischer werden zur Realisierung und Optimierung verfahrenstechnischer Prozesse eingesetzt, insbesondere in Fällen, die höchste Qualitäts- und Sicherheits-ansprüche erfordern.
Hunderte LT-Gasmischer sind seit Jahren weltweit im Einsatz.
LT Gasmischer gibt es in unterschiedlichen Leistungsstufen und für viele Einsatzzwecke, z.B. für die Erzeugung von
• Schutzgas für die Schweißtechnik (z.B. Ar/CO2)
• Synthetischer Luft für die Medizin und für die chemische Industrie (z.B. N2/O2)
• Schutzgas für die Lebensmittelindustrie (z.B. N2/CO2)
• Reaktionsgas für die thermische Verformungstechnik (z.B. Ar/O2/H2)
• Formiergas für Stahl- und Walzwerke und für die
Glasherstellung (z.B. N2/H2)

LT Gasmischer
• sind, in jeweils spezifischer Auslegung, für alle Gasarten geeignet, gleich ob inert, brennbar, korrosiv, giftig, etc.
• halten fast jeden Druck aus, kommen aber auch schon mit einem
kaum wahrnehmbaren Eingangsdruck (z.B. 0,6 bar) zurecht
• meistern beinahe jede Temperatur (von -196° bis + 60°C)
• haben einen praktisch unbegrenzten Leistungsbereich, beginnened schon ab 16 l/min bis zu mehreren tausend Nm3/h
• widerstehen schwierigste Aufstellungsbedingungen, auch im Freien, und trotzen spielend Wind und Wetter.
• werden auch als integriertes System geliefert. Mischtechnik, Pufferbehälter, Analysetechnik incl. Auswerteeinheit, Fernsteuerung, sind als integrierte Komplettinstallationen lieferbar.

Hier die wichtigsten Charakteristika der LT-Gasmischer im Überblick:
• Regelkonformität: Die technische Auslegung erfolgt unter strenger Einhaltung der neuesten europäischen Regelwerke (CE-Kennzeichnung) sowie internationaler Standards.
• Jederzeit volle Nennleistung: Innerhalb des vorgesehenen Arbeitsbereichs erbringen LT-Mischer stets die volle Nennleistung, und zwar kontinuierlich und sicher. Entstehender Druckverlust über die Anlage (Ein- zu Ausgangsdruck) hat darauf keinen Einfluß.
• Kein Problem bei unterschiedlichen Eingangsdrücken ( z.B. >10 bar): Selbst bei großen Eingangsdruck-Differenzen zwischen den einzelnen Gassträngen ist ein konstantes, reproduzierbares Mischungsverhältnis allzeit gesichert.
• Höchste Reproduzierbarkeit: Temperaturgleichheit der einzelnen Gase vorausgesetzt, erreichen manuell geregelte Mischer eine Genauigkeit von +/-0,5 Vol% absolut. Automatisch geregelte Mischer mit Analysensystem sogar +/-0,2 Vol% absolut.
• Robuste, auf Dauereinsatz ausgelegte Technik:Nur mit ausgereifter Technik lässt sich eine lange Lebensdauer erreichen. Für LT-Gasmischer gilt: Ziel erreicht. Der Beweis: 20 Jahre und mehr sind keine Seltenheit.
• Strenge Qualitätskontrollen: Unsere Kontrollmechanismen beginnen bei der Auswahl der Komponenten, setzen sich während der Fertigung fort und enden mit dem Versand bzw. der Inbetriebnahme beim Kunden. Die Anlagen werden werkseitig komplett zusammengebaut und eingehend auf Betriebstüchtigkeit (Funktion, Dichtigkeit) sowie auf CE-Konformität geprüft. All dies wird ordnungsgemäß dokumentiert und ist somit jederzeit nachprüfbar.
• Hochwertige Armaturen: Eingesetzt werden ausnahmslos Armaturen und Verbindungselemente der höchsten Güteklasse, in Werkstoff wie in Ausführung, z.B. Klemmring-Verschraubungen.
• Bauweise: Trotz der kompakten Bauweise ist die Konstruktion großzügig und zweckmäßig.
• Zukunftsweisende, flexible Konstruktion: Veränderungen des Mischungsverhältnisses können problemlos vor Ort durch den Anwender selbst vorgenommen werden. Dank des modularen Aufbaus ist sogar die Möglichkeit von Umrüstungen und/oder Erweiterungen von vornherein gegeben und problemlos durchführbar, z.B. der Einsatz anderer Gase oder auch die Erhöhung der Nennleistung.
• Bewährtes Verriegelungs- und Sicherheitskonzept: Dank einer speziellen Verschaltung ist die unzulässige Anreicherung an Zumischgas, z.B. Brenngas, allzeit ausgeschlossen. Die Gleichdruckregler in den Eingangssträngen werden pneumatisch über den Trägergasstrom gesteuert.Bei Druckabfall des Trägergases wird das Zumischgas automatisch nachgeführt, bei dessen Ausfall werden beide Gase abgesperrt. Bei Überschreitung eines vorgegebenen Analysengrenzwertes wird die Zufuhr des Zumischgases komplett verriegelt.
• Keine Universalventile: Universalventile wird man bei LT Gasemischern vergeblich suchen. Alle Ventile sind genau auf die Nennleistung der jeweiligen Anlage abgestimmt und werden sorgfältig ausgewählt.
• Optische Anzeigen: Großzügig dimensionierte Manometer und Durchflußmesser liefern konstant und zuverlässig Leistungsdaten der Anlage und ermöglichen dadurch jederzeit ihre Funktionskontrolle. Sie sind in Augenhöhe positioniert, wodurch der Einblick durch das Sichtfenster in der Vordertür des Mischer-Schranks erleichtert wird.
• Kaltzähe metallische Werkstoffe: Als Vorbeugemaßnahme z.B. gegen ein mögliches „Überfahren“ des Luft-verdampfers werden durchweg Werkstoffe verwendet, die für Tiefsttemperaturen bis -196° C geeignet sind.
• Verrohrung: Zur Vermeidung von Versprödung wird auf Verschlauchungen verzichtet. Prozess- und Steuerleitungen sind ausschließlich als hochwertige Kupfer-Verrohrungen ausgeführt.
• Ausführliche Dokumentation: Unsere Handbücher sind vorschriften- aber auch praxisgerecht verfaßt und leicht verständlich. Sie enthalten zahlreiche praktische Hinweise und Hilfestellungen.
• Einfache Bedienung: Die Bedienung ist sehr komfortabel und einfach. Alle Bedienungselemente sind übersichtlich angeordnet und zweckgerecht platziert.
• Einfache Wartung: Die Verwendung hochwertiger Komponenten macht LT COMPACT- Gasmischer ausgesprochen wartungsarm.
• Sinnvolle Ersatzteilhaltung: Die Verwendung einheitlicher Komponenten trägt erheblich zur Eindämmung der (in Grenzen stets notwendigen) Ersatzteilhaltung bei.
• Integrierter Pufferbehälter: Der Pufferbehälter kann wahlweise auch außerhalb des Schrankes aufgestellt werden, ist jedoch im Regelfall im Schrank installiert. Schnittstellen zum Mischer, zusätzliche Verrohrung, gesonderte Abnahme, etc. entfallen. Die Gewährleistung liegt dann komplett bei LT.
Der Pufferbehälter ist üblicherweise aus VA-Stahl und damit für Temperaturen bis –196°C ausgelegt. Selbst wenn ein C-Stahl-Pufferbehälter vorgesehen wird, ist dieser bei LT COMPACT Gasmischern stets für Temperaturen bis –40°C ausgelegt.
Zur Erleichterung der Wartung des Pufferbehälters bei fortlaufendem Betrieb ist dieser mit einem full-size Bypass ausgestattet. Dadurch ist gewährleistet, dass der Gasmischer die volle Leistung, ohne Unterbrechung, erbringen kann. Die Steuerung des Pufferbehälters wird elektropneumatisch ausgeführt. Eine Ausblaseleitung, am Pufferbehälter integriert, ermöglicht es auch ohne angeschlossenen Verbraucher präzise einzustellen.
• Integriertes Analysensystem
Ein integriertes Analysensystem steht bei Bedarf zur Verfügung. Die kontinuierliche Gemischuntersuchung dient z. b. der Sicherheitsüberwachung bei brennbaren Gemischen, aber auch der Qualitätsüberwachung, z.B. in der Lebensmittelindustrie.
• LT- Gasmischer werden mit Analyseinstrumenten ausgestattet, die für den Dauerbetrieb im Temperaturbereich von +5° bis +50°C ausgelegt sind.
• Der Analysator wird außerhalb des Gasmischer-Schrankes, doch unweit davon, aufgestellt, üblicherweise gleich obenauf. Dadurch wird Totzeit des Messages vermieden und das analysierte Mischgas ist auf solch kurze Entfernung vollkommen unverfälscht. All dies garantiert ein Höchstmaß an Sicherheit. Auch die außergewöhnlich kleine Drift des Instrumentes leistet dazu ihren Beitrag.
• Die Auswerteeinheit ist im Analysator bereits integriert und muß nicht separat aufgestellt und verkabelt werden.
• Zum Schutz des Mischers gegen Witterungseinflüsse ist dieser in einem Schrank mit abschließbarer Sichtglas-Tür untergebracht. Der Schrank ist geeignet für Außenaufstellung und ausgelegt für Umgebungstemperaturen von -40° bis +60°C.
• Analysator und Auswerteeinheit sind ebenfalls in einem separaten wetterfesten Schrank gleichen Typs mit Sichtglas-Tür untergebracht.
• Hebeösen bzw. staplergeeignete Transportzargen machen das System Ihren Anforderungen entsprechend ortsbeweglich.

P.S.: Legendär ist der aktenkundige Fall eines Kunden, der vor 22 Jahren einen unserer Gasmischer (Geräte-No. 4) erwarb und diesen Umstand ganz und gar vergessen hatte. Der Grund: die Anlage wurde 22 Jahre lang nicht nachjustiert oder sonstwie gewartet!

Unsere Kunden:
Kennen Sie unsere Referenzliste? Weltbekannte Namen zeugen davon, dass wir es mit einer ganzen Reihe namhafter Abnehmer für unsere Anlagen zu tun haben; aus den verschiedensten Branchen und mit den unterschiedlichsten Ansprüchen.
Kunden, die selbstverständlich immer mit einer ausgeprägten Erwartungshaltung zu uns kommen – eine Haltung, die wir nicht enttäuschen. Kunden mit immer neuen Aufgabenstellungen, die zuweilen unsere Ingenieure herausfordern. Anspruchsvolle, sicher, aber auch dankbare Kunden, die sich nicht scheuen Ihre Zufriedenheit zum Ausdruck zu bringen.

Und weil es letztlich nur darauf ankommt, dass dies so ist, achten wir umso mehr darauf, dass es so bleibt.

Unser Know-How:
Und was, mögen Sie fragen, was bitte macht LT-Gasmischer so einzigartig?
Die Antwort ist verblüffend einfach: die Kompetenz und die Erfahrung unserer Ingenieure. Ihren routinierten und sicheren Umgang mit dem Medium Gas und Gasgemischen, ihre Fähigkeit vorausschauend zu planen das Optimum zu sichern: Risiken vermeiden und trotzdem Höchstleistungen erbringen.
Ihr über Jahre gewachsenes Know-How mündet in die Detailplanung der Anlagen. Nichts wird dem Zufall überlassen: Bauelemente strengen Auswahlkriterien unterzogen und selbst das tausendfach bewährte Auslegungs- und Funktionsprinzip (Strömungs-Gleichdruck-Mischverfahren), ohnehin ein Markenzeichen für LT-Gasmischer, immer wieder auf den Prüfstand gestellt. Natürlich werden technische Neuerungen integriert, doch zunächst müssen sie ausführlich studiert und intensiv getestet werden ehe sie in LT-Gasmischer Eingang finden.
Zu allen Fragen, die den Umgang mit Gasen betreffen, nehmen wir gern beratend Stellung, bei umfangreichen und komplexen Projekten am liebsten schon in der Planungsphase. Und wenn in diesen Fällen Sicherheitsbetrachtungen oder -Gutachten erforderlich werden, können wir diese über die Partnergesellschaften der weyer gruppe erstellen lassen.
Der Umgang mit Kundenspezifikationen, die individuelle Lösungen erfordern, ist uns geläufig. Diffizile und sehr spezifische Anwendungen stellen uns nicht vor unlösbare Probleme. Im Gegenteil: Sie sind Anreiz und Ansporn zugleich. Solche Fälle haben sich mit den Jahren zu einem Spezialgebiet von LT entwickelt. Hier stellen wir unsere Stärken unter Beweis. Genau diese Fälle sind es, die unseren Anlagen und insgesamt unserem Hause jenen seltenen Charakter von Einzigartigkeit verleihen, auf das wir zu Recht stolz sein können.

SIE:
„Gasmischer satt“, werden Sie denken. Nun ja, es war uns ein wichtiges Anliegen dieses Thema ausführlich zu behandeln. Doch jetzt, nachdem wir so viel über uns geschrieben haben, ist es längst an der Zeit das Wort Ihnen zu überlassen.
Können wir Sie dazu ermuntern?
Erzählen oder schreiben Sie uns über Ihre Pläne und Projekte und die damit verbundenen Herausforderungen. Alles was mit Gasen und Gasgemischen zu tun hat.
Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme unter 0231 9610700 oder unter mail@lt-gasetechnik.com