Über uns

Wir sind richtig stolz auf unsere Produkte und unsere Leistungen. Wir glauben nämlich an uns, und offenbar tun das auch die vielen Kunden, die uns Vertrauen schenken. Und das nicht erst seit heute, sondern von Anfang an, genau seit dem 1. Januar 1971.

Alles fing mit technischen Gasen an. Technische Gase: ein einfacher Begriff für eine komplexe Technologie, die in praktisch alle Industriezweige Einzug gefunden hat, in Forschung wie in Produktion. Doch damals wie heute verlangt der Umgang mit diesem Medium viel Erfahrung und Umsicht, und ein Höchstmaß an Verantwortungsbewußtsein.

Gegründet wurde L+T durch die Ingenieure Friedhelm Ludewig und Heinrich Tillmann als „Ludewig & Tillmann Regel- und Sicherheitstechnik Gas“ mit Sitz in Dortmund-Barop. Zunächst wurden dort Armaturen und Apparate für die Gasetechnik konstruiert und gefertigt.

Kurze Zeit nach der Gründung entstanden 1971 auf einem 5.100 qm großen Grundstück in Dortmund-Kley eine Fertigungshalle mit 1.300 qm und ein Bürogebäude mit 600 qm. Heute sind hier rund 20 hochqualifizierte Mitarbeiter beschäftigt. L+T GASETECHNIK heißt heute LT GASETECHNIK.

Wirtschaftlichkeit, die unbedingte, ja bedingungslose Einhaltung aller sicherheitstechnischen Regelwerke, die Fokussierung auf technologisch zukunftsweisende Anwendungsfelder  bilden die Grundlage der heutigen Unternehmensphilosophie der LT GASETECHNIK. Fakten, die den Willen widerspiegeln, allen Marktanforderungen gerecht zu werden, heute und in der Zukunft.

LT GASETECHNIK ist heute auf zwei Geschäftsfeldern tätig:

  1. Entwicklung und Produktion von gasetechnischem Equipment und gasetechnischen Anlagen, wie
    1. Standard-Gasmischer
    2. Gasmischanlagen
    3. Gasdruckregelanlagen
    4. Steuer- und Regelanlagen
  2. Entwicklung und Produktion von Armaturen, mit den Schwerpunkten
    1. Sicherheitseinrichtungen
    2. Zentrale Gasversorgung

für nahezu alle Gasarten und für den Einsatz bei einer Vielzahl von technologisch fortschrittlichen, durchweg anspruchsvollen Applikationen.

 

Wir können Gase zum Beispiel

  • kontrolliert entnehmen (Flaschenbatterie- und Bündelanlagen, Hauptdruckregelstationen automatisch schaltend oder manuell bedienbar)
  • reinigen (Gasfilter)
  • druckregeln (HD-Druckminderer, Dom-Druckregler, Regelstrecken)
  • gegen Flammenrückschlag und Gasrücktritt absichern (Gebrauchsstellenvorlagen, Zerfallsperren, Schnellschlußeinrichtungen, Einzelflaschensicherungen)
  • genau analysieren (Meßgasaufbereitungssysteme, Analysatoren)
  • präzise mischen (Gasmischer und Gasmischanlagen)
  • kontrolliert dosieren und führen (Durchflußregler, Kugelhähne, Pneumatik-Ventile, Rohrleistungssysteme)
  • und schließlich dem Verbraucher kontrolliert zuführen (Entnahmestellen-Druckminderer und -Konsolen, Schnellschaltventile)

LT Gasmischer werden zur Realisierung und Optimierung verfahrenstechnischer Prozesse eingesetzt, insbesondere in Fällen, die höchste Qualitäts- und Sicherheitsansprüche erfordern.

Hunderte, nein, tausende LT-Gasmischer sind seit Jahren weltweit im Einsatz, verteilt auf rund zwanzig Länder aus nahezu allen Erdteilen.

 

Unsere Firmengeschichte
2015

Lieferung von 5 unterschiedlichsten Gasmischern zur Erdgaskonditionierung

LT erweitert das Produktprogramm um Dom-Druckregeleinheiten
sowie um weitere innovative Lösungen im Bereich der EMSR- und Analysentechnik.

2014 Alfonso Castell scheidet altersbedingt aus der Geschäftsführung aus.
Alexander Carl Hanf wird zu seinem Nachfolger berufen.
2010 Die 30. LT-Hochleistungsanlage zur Erzeugung eines Gasgemisches aus N2 und H2 geht im Flachglaswerk von Saint-Gobain Glass in Ägypten in Betrieb.
2008 Jochen Weyer und Klaus Weyer übernehmen je 25% der Kommanditgesellschaft. Klaus Weyer wird Alleingesellschafter der Komplementär-GmbH.
2005
Alfonso Castell wird zum Mit-Geschäftsführer bestellt.
2004
Horst Weyer übernimmt die restlichen Unternehmensanteile von Renate Sandhof und wird Alleineigentümer.
2003 Generationenwechsel in der Geschäftsführung: Diese wird von Klaus Weyer übernommen. Das Unternehmen wird international ausgerichtet. Seither liegt der Fokus zunehmend im gasetechnischen Anlagenbau, eine tragende Säule des Unternehmenserfolgs.
1999 Die Unternehmensanteile von Friedhelm Ludewig gehen auf Horst Weyer über.
1995 Der Firmenname wird geändert in L+T GASETECHNIK Klöpper-Waldmann GmbH & Co. KG. Das Unternehmen widmet sich fortan auch dem gasetechnischen Anlagenbau.
1991 Nach dem Tod von Lotte Lore Klöpper-Waldmann werden ihre Unternehmensanteile den eingesetzten Erben Horst Weyer und Renate Sandhof übertragen. Beide Erben werden zu Geschäftsführern bestellt und übernehmen die Nachfolge von Friedhelm Ludewig in dieser Funktion.
1984 Mit Heinrich Tillmann scheidet einer der Firmengründer aus. Lotte Lore Klöpper-Waldmann erwirbt die Eigentumsmehrheit am Unternehmen. Friedhelm Ludewig bleibt Geschäftsführer.
1983 L+T führt den Domdruckregler LTD 1.
1980 Das Unternehmen expandiert: In Dortmund-Marten entsteht ein Gebäude mit einer 1.250 m² großen Fertigungshalle und einer Bürofläche von 600 m². Es erfolgt der Umzug in die firmeneigene Fertigungsstätte.
1974 Das Lieferprogramm wird durch die Bereiche „Zentrale Gasversorgung“ und „Anlagen zum Regeln, Dosieren, Messen und Steuern von Gasdrücken und Gasströmen“ ergänzt.
1972
Die Flammenrückschlagsicherung THERMOMAT wird auf den Markt gebracht.
Der erste LT Gasmischer geht in Betrieb.
1971
Friedhelm Ludewig und Heinrich Tillmann gründen die LUDEWIG + TILLMANN oHG in Dortmund-Barop. Das Unternehmen widmet sich der Konstruktion und dem Bau von Armaturen und Apparaten für die Gasetechnik. Ein Jahr später erfolgt die Umfirmierung in LUDEWIG + TILLMANN Regel- und Sicherheitstechnik GAS – Schweißtechnik KG.