Magerluft mit SIL2 zum Molchen und Inertisieren

1024 446 Alexander Hanf

LT liefert erneut erfolgreich eine Magerluftanlage aus. Die Anlage kann 200 Nm³/h Synthetische Luft aus Stickstoff und Druckluft erzeugen. Davon werden zum Molchen ca. 50 Nm³/h über ca. 5 Minuten und zur Inertisierung 130 Nm³/h für ca. 30 Minuten genutzt.

Magerluftanlage von LT GASETECHNIK

Die erzeugte Magerluft soll einen Sauerstoff-Anteil im Gasgemisch von 6% aufweisen (so kommt der Name „Magerluft“ oder „lean air“ zustande, denn der Sauerstoffanteil im Verhältnis zur normalen Atemluft mit ca. 20,9% wird auf 6% abgemagert). Magerluft wird häufig bei Prozessen zur Versorgung von Lösemittelkesseln und Reaktoren z. B. bei der Herstellung von Kunstharzen (auch Resins genannt) benötigt. Bei diesen Prozessen kann es zu Explosionen oder Verpuffungen kommen. Die Überlagerung des Produkts während der Herstellung mit Magerluft verhindert dies. Durch diese Anwendung ist die Einhaltung des für die Magerluft vorgegebenen Sauerstoffanteils für sicherheitstechnische Belange essenziell. Daher wir dein Gasanalysator zur Sauerstoff-Konzentrations-Überwachung mit sicherer Abschaltung bei Grenzwertüberschreitung eingesetzt. Gasanalysator und Abschaltung weisen den Sicherheitsintegritätslevel 2 auf (SIL–2).

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage: mail@lt-gasetechnik.com